Bühnenbild - Frau im schwarzen Blazer sitzt am Laptop

Digitaler Staat

Wir stärken die Digitalisierung unserer Partnerländer

Ob Covid-19, Klima, Hunger oder Armut: Mit digitalen Mitteln können wir globale Probleme besser bewältigen. Deswegen unterstützt Deutschland seine Partner und internationale Organisationen – für eine Digitalisierung, die allen Menschen dient.

Die Ziele: Die digitale Verwaltung aus dem Baukasten

Adaku arbeitet in der Verwaltung der nigerianischen Stadt Lafia. Sie erlebt täglich, wie Bürgerinnen und Bürger Formulare im Amt handschriftlich ausfüllen müssen. Dabei nutzen sehr viele längst das Internet.

Doch eine entsprechende digitale Anwendung für Behörden zu entwickeln, kostet Zeit und Geld. Zum Glück hat sie von GovStack erfahren, einem Projekt der Vereinten Nationen: einem Baukasten mit sicheren und geprüften digitalen Anwendungen, die bereits bei anderen Behörden im Einsatz sind. Daraus können sich Behörden überall auf der Welt frei bedienen und Anwendungen übernehmen, die sie für ihre Dienstleistungen benötigen.

Adaku bespricht dies mit Ayo, dem Administrator der nigerianischen Behördenwebseite. Er ist begeistert von GovStack. Schon kurze Zeit später können die Bürger von Lafia über die Webseite Geburtsurkunden beantragen, dank einer Anwendung mit Ursprung in Deutschland. Für Adaku nur der erste Schritt. Sie arbeitet mit Ayo nun daran, den Ummeldungsantrag zu digitalisieren. Durch GovStack passiert dies einfach, schnell und günstig.

Die Wege: Deutschland betreibt eine aktive digitale Außenpolitik  

Eine Welt ohne Hunger und Armut, mit Zugang zu Bildung, sauberem Wasser und einer guten Infrastruktur für alle – dies sind 5 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Digitale Lösungen helfen uns, diese Ziele schneller zu erreichen.  

Deshalb unterstützen wir die Umsetzung des Global Digital Compacts auch mit digitalen Anwendungen. Gemeinsam legen wir Grundsätze für eine offene, freie und sichere digitale Zukunft für alle fest. Dazu gehört auch die Entwicklung der Digital Principles – Leitlinien für den Einsatz digitaler Technologien in der Entwicklungszusammenarbeit. Wir unterstützen das UN-Projekt GovStack, von dem weltweit Länder und ihre Bürgerinnen und Bürger profitieren. Es bietet einen Baukasten sicherer digitaler Verwaltungsdienstleistungen an, die Behörden ohne großen Aufwand in ihre Internetseiten integrieren können. 

Auf internationaler Ebene setzen wir uns dafür ein, die Gesetzgebung zu harmonisieren – für eine faire, digitale Welt, in der Partner auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Auf Zusammenarbeit setzt Deutschland auch bei der Internet Governance, also den politischen Prozessen, die die Zukunft des digitalen Raums formen. Wir engagieren uns mit einer aktiven digitalen Außenpolitik in diversen Organisationen, etwa den G7, G20, dem Menschenrechtsrat und anderen. Zudem wollen wir den transatlantischen Handels- und Technologierat (TTC) weiterentwickeln und ein neues Abkommen für den transatlantischen Datenverkehr abschließen. 

Die Umsetzung: Wir stärken unsere Partner und überwinden Gräben 

Deutschland wird bis 2025: 

  1. die digitale Souveränität seiner Partnerländer im außereuropäischen Ausland wirksam stärken. 

  2. weltweit geholfen haben, Gräben bei der Digitalisierung zu überwinden und allen Menschen eine Teilhabe am digitalen Fortschritt zu ermöglichen. 

  3. eine Strategie für eine internationale Digitalpolitik vorlegen. 

  4. drei neue Digitaldialoge mit afrikanischen Partnern etablieren 

Auch interessant: